Dienstag, 8. Dezember 2015

Stress beim Hund um die Weihnachtszeit - Türchen Nr. 8


Hallo Ihr lieben Blogger, Leser und Schnüffelnasen,



auch wir sind beim DogBlogger Adventkalenders dabei. Hinter jedem Türchen ist ein anderer Blog mit einem interessanten Thema versteckt. Und am 24.12.15 gibt es sogar bei Larii & Blue noch eine große Überraschung! Also schaut dort mal vorbei :).

-------------


Die ersten Türchen am Adventskalender sind schon geöffnet, zwei Adventskerzen brennen und plötzlich ist schon wieder Weihnachten .. oder doch noch nicht so ganz? Hier scheint auf jeden Fall die Sonne und heute dachte ich schon fast, das ich die Sonnencreme rausholen muss.

Wenn man aber dann Abends über den schön geschmückten Weihnachtsmarkt schlendert und man sich die Jacke bis unter die Nase schnürt, es nach heißem Glühwein und leckeren Crèpres duftet, lasse ich mich gerne auf Weihnachten ein.



Wenn da nicht....
  • noch die Geschenke fehlen würden
  • die Plätzchen gebacken werden müssen
  • der Weihnachtsputz noch anstehen würde
  • die Deco im Haus noch fehlt
  • der Weihnachtsbaum aufgestellt werden möchte
  • Weihnachtskarten geschrieben werden wollen
  • auf der Arbeit noch so viel los wäre
  • und und und..... euch fallen bestimmt noch so einige Dinge ein. Doch eins dürfen wir nicht vergessen:

Die Zeit für unseren treuen Vierbeiner.

Weihnachten steht für Liebe, Besinnlichkeit, Familie und Geschenke - aber auch für Stress. Viele Vierbeiner kommen in dieser Zeit definitiv zu kurz und Herrchen und Frauchen wundern sich dann, wenn der Hund sich plötzlich zu einem kleinen Quälgeist entwickelt.


Daher hier ein paar Tips von uns zur Weihnachtszeit:


Reizüberflutung für den Hund vermeiden.

Das ständige Kommen und Gehen von Freunden, Familie oder Bekannten (darunter vllt. auch kleine laute Kinder oder fremde Vierbeiner) sorgen unweigerlich zu einer gehörigen Reizüberflutung beim Hund. Daher sollte man die Möglichkeit zu einem Rückzugspunkt in einem ruhigeren Teil der Wohnung / Haus geben.Vielleicht mit einem unbedenklichen Kauartikel (wie z.B. Büffelhorn), damit der Hund sich in dieser Zeit beschäftigen kann.





Kekse ... MEHR KEKSE!

Ja wer sündigt nicht an Weihnachten.  Hier ein Spekulatius, die Vanillekipferl von Oma auf dem Wohnzimmertisch oder die Mini - Nussecken von der besten Freundin in der Küche. Die neuen vielen eindrucksvollen Gerüche verleiten doch gerne mal zu einem kleinen Diebstahl des Vierbeiners, wenn nicht der Opa plötzlich der beste Freund im Umkreis ist, weil er einen Keks nach dem anderen unter den Tisch fallen lässt. Daher Keksschalen außer Reichweite und klare Ansagen an die Gäste. Natürlich sollte der Hund nicht zu "kurz" kommen an Weihnachten, aber bitte immer im Auge behalten. Wie wäre es mit einer extra Schale für den Hund, mit einer angemessenen Ration, so behält man die Menge im Überblick und zudem dürfen es dann auch lieber Hundekekse sein ;-).
Denn nicht vergessen: Hundemägen sind nicht für süße Kekse oder für einen fettigen gewürzten Gänsebraten ausgelegt.


Adventskränze & Co

Hier gilt ganz klar: Alles was mit Feuer zu tun hat, muss so hoch gelegt werden, das keine Hundenase oder eine freudig wedelnte Rute damit in Kontakt kommt! Beim Weihnachtsbaum sollte man bedenkten, dass das Lametta zum klauen verführt, aber nach dem Verzehr fatale Folgen haben kann. Ebenso Kugeln die beim Zerbeißen massive Schnittverletzen im Maul führen können. Mal eben mit der Rute eine Kugel vom Baum geschossen, führt schnell zu splittern in den Pfoten. Vielleicht die Kugeln einfach ein wenig höher hängen. 


Für Ruhe sorgen..


Der alltägliche Rhytmus ist in dieser Zeit in Urlaub. Daher ist gerade in dieser Zeit wichtig, dem Hund mehr Aufmerksamkeit zu geben. Spaziergänge, kleine Spiele oder ausgiebige Streicheleinheiten sollten genauso eingehalten werden, wie im Alltag. Und da Weihnachten ist, freut sich jeder Vierbeiner über eine extra Streicheleinheit.

Denn dafür ist Weihnachten doch eigentlich da, oder? Liebe schenken, Aufmerksamkeit geben und in Kuschelstimmung beisammen sitzen und fröhlich das Miteinander genießen.


Wie wünschen euch allen eine schöne Vorweihnachtszeit!
Christin mit Kessie & Maxima


Kommentare:

  1. Wirklich schöne Tipps habt ihr zusammengestellt ... und die extra Keks-Schale für Hunde gibt es bei uns schon seit vielen Jahren (eigentlich, nachdem Dingo sich mal bei meiner Mutter an der "normalen" Keksschale vergriffen hat)!
    Ich finde es auch in dieser Zeit besonders wichtig, den Hunden täglich echte Aufmerksamkeit zu schenken ... einfach eine halbe Stunde am Tag, in der wirklich geschmust, gespielt und gepflegt wird - damit Hund eben nicht das Gefühl bekommt, das Leben in der Adventszeit läuft an ihm vorbei.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  2. Eine sehr schöne Zusammenstellung an Tipps. Es stimmt, das Hundetier kommt erschreckend zu kurz in der hektischen (doch eigentlich besinnlichen) Zeit. Heute Abend machen wir ne extra Runde, damit meine Maus mal wieder mit mir die Zweisamkeit genießen kann. Ja... extra Kekse stehen auch auf dem Speisezettel... Fräulein Hund klaut ja *grummel*

    Flauschige Grüße
    Sandra & Shiva (war der Schokonikolaus nicht für mich?)

    AntwortenLöschen
  3. So viele tolle Tipps und Kniffe umd die Weihnachtszeit dem Hund ein Stück weit angenehmer zu gestalten :).
    Vielen lieben Dank.
    Die tackern wir uns mal fest unter die Schlappohren !
    Wuff, Deco + Pippa

    AntwortenLöschen

  4. ich bin neu in der bloggerwelt und direkt schon mit einem großen projekt dabei, möchtet ihr vielleicht auch daran teilnehmen? würde mich mega freuen ^^

    herzliche grüße und vielleicht bis bald, luana

    p.s ein frohes neues und vor allem gesundes neues jahr ihr lieben!

    AntwortenLöschen